Tage religiöser Orientierung organisieren

Sie haben Interesse, Tage religiöser Orientierung mit Ihrer Klasse auszuprobieren? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir kommen zu Ihnen zur Schule, um mit Ihnen alle wesentlichen Fragen und Details zu besprechen.

Grundsätzlich gilt:

Die Schule schafft den Rahmen

TRO sind eine Schulveranstaltung. Deshalb übernimmt die Schule die Verantwortung und Aufsichtspflicht durch Lehrerinnen und Lehrer, die auch für die Organisation und Gesamtdurchführung zuständig sind. Die Lehrerinnen und Lehrer sorgen für die Information in der Schule (Schulleitung, Kollegium) und bei den Eltern. Zudem organisieren sie das Tagungshaus, die An- und Abreise und kümmern sich um die Gesamtfinanzierung. Sie führen die nötigen Gespräche mit den Referentinnen und Referenten. Das Referat für Schulpastoral bietet in diesen Fragen seine Unterstützung an.

Das Team gestaltet

TRO werden in der Regel von einem Referententeam geleitet. Dieses ist für die inhaltliche Gestaltung und Durchführung verantwortlich und bringt hierzu die erforderlichen Kompetenzen mit. Das Referat für Schulpastoral, die Jugendpastoralen Zentren, die Bildungshäuser und Jugendverbände im Bistum Hildesheim stellen mit eigenen Referentinnen und Referenten qualifizierte und schulisch erfahrene Leitungsteams zur Verfügung.

Die Lehrerinnen und Lehrer begleiten

TRO bieten Lehrkräften und Schülern die Chance, sich außerhalb des vertrauten schulischen Rahmens in ihren Rollen neu wahrzunehmen. Um das inhaltliche und soziale Arbeiten nicht von schulisch geprägten Rollenzuweisungen zu beeinflussen, nehmen Lehrerinnen und Lehrer jedoch nicht an den thematischen Einheiten teil. Sie stehen aber im regelmäßigen Kontakt mit den Referentinnen und Referenten und werden von ihnen über die inhaltliche Arbeit informiert. Außerhalb der Einheiten sind sie zudem wichtige Gesprächspartner für die Schülerinnen und Schüler und erleben dort deren Veränderungen.